Autoren Adventskalender Tag 4 Manuela Tietsch

Wie kann man nur so dumm sein und sich an einem Mann festhalten, der gerade dabei ist sich in Luft aufzulösen? Immer wieder fragt sich Alina das, während sie unfreiwillig ein Jahr in einer mittelalterlichen Vergangenheit leben muss … Die Autorin Manuela Tietsch nimmt ihre Leserinnen und Leser heute mit auf eine kurze Reise in eine andere Zeit.

Per Klick auf ➨ diesen Link öffnet sich die Datei mit Manuela Tietschs Kurzgeschichte „Der Mann vom Mittelaltermarkt“ zum kostenlosen Download.

Im Autoren-Adventskalender gibt es noch weitere Türchen zu entdecken. Vorbeischauen lohnt sich!

Über Manuela Ottavia Tietsch

Manuela Tietsch

Zu meiner Person:
1965 wurde ich zwischen Hameln und Hannover in eine Künstlerfamilie hineingeboren. Inzwischen lebe ich mit meiner Familie und durchschnittlich 130 Tieren in der Lüneburger Heide. Wir alle versuchen ein verantwortungsvolles und friedliches Leben zu führen, dazu gehört nach unserem Empfinden natürlich auch die vegane Ernährung und Lebensweise.
Schon seit der Kindheit beschäftigte ich mich mit der indianischen Lebensart, dem frühen Mittelalter und der weiteren Vergangenheit.

Mit den Jahren begann ich vermehrt Wissen über die keltische und germanische Lebensweise aufzunehmen, lernte das Spielen der keltischen Harfe und beschäftige mich mit dem überlieferten gälischen Gesang.
Die Vorstellung von Zeitreisen übt einen ganz besonderen Zauber auf mich aus. Da mir diese aber mit meinem jetzigen Körper noch nicht möglich sind, greife ich auf gedanklichen Reisen zurück und es bereitet mir Vergnügen andere an diesen Reisen teilhaben zu lassen. Schon immer übten Legenden und Sagen eine Magie auf mich aus. Sie tragen einen tiefen, wahren Kern in sich!
Da ich meine ersten Jahre auf dem Klütberg verlebte, drängte sich die Rattenfängerlegende geradezu auf. Ich verwob die Geschichte, „Im Bann des Bernsteins“.

Schon als junges Mädchen war es mir ein Bedürfnis für meine Freundinnen Liebesgeschichten zu er – finden und 1994 ich begann die Geschichten auf Papier zu bringen. Ich schrieb meinen ersten Roman, Die „Arthuslinde“, der 2004 veröffentlicht wurde.
`95 folgte „Der Gesang des Einhorns“, Veröffentlichung 2002.
`97 und `98 schrieb ich die Drehbuchfassungen der Arthuslinde und die der Rattenfängerlegende, unter dem Titel „Unter unseren Füßen“.
2006 erschien Keltenzauber. In Arbeit sind „Zwischen Sonne und Mond“ ein futuristisches Märchen von Krieg und Frieden und der „Feensee“ von der Kraft der Liebe, so wie ein Buch mit Anekdoten über unsere Leben mit den Tieren und den oft dazugehörenden Menschen.

Wer mehr über Manuela Tietsch erfahren möchte, kann sie auch auf ihrer Homepage.

1 Comment

  • Britta Khokhar Dezember 4, 2017 at 8:37 pm

    Eine wunderschöne Gesichichte

    Reply

Leave a Comment