Die Welt der Literatur

Erst ab Mitte des 18. Jahrhunderts gewann die Literatur an künstlerischer Bedeutung. Bis dahin wurde Literatur hauptsächlich dazu verwendet, Erkenntnisse aus der sogenannten gelehrten Welt festzuhalten und zu übermitteln.

Literatur

pixabay.com © jarmoluk (CC0 Public Domain)

Der Wandel in der Literatur

Natürlich gab es nicht erst ab Mitte des 18. Jahrhunderts „Unterhaltungsliteratur“. Gedichte, Theaterstücke, Legenden oder Märchen findet man zum Beispiel in zahlreichen Variationen über die Jahrhunderte hinweg. Lediglich die Bedeutung an künstlerischen Werten hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Auch heute können wir in Sach- und Fachbüchern nach Erkenntnissen von „Gelehrten“ stöbern. Doch wir können uns auch schlicht zum Zeitvertreib in ferne Länder, fremde Welten oder abenteuerliche Reisen hineinträumen.

Heute genießen wir außerdem den großen Vorteil, dass der künstlerischen Freiheit in der Literatur kaum Grenzen gesetzt sind. Auch in Deutschland war dies nicht immer der Fall. Im Jahr 1933, als die Nationalsozialisten ihre Machtergreifung feierten, wurde eine öffentliche Bücherverbrennung durch den Nationalsozialistischen Studentenbund an verschiedenen Universitäten inszeniert. Dabei wurden zahlreiche Werke von marxistischen, jüdischen,  pazifistischen und politisch unbeliebten Schriftstellern verbrannt. Bei der öffentlichen Bücherverbrennung blieb es nicht. Zwischen den Jahren 1933 und 1935 entstand eine durch die damalige Regierung aufgesetzte „Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“. Ab 1935 wurde diese Liste regelmäßig aktualisiert und erweitert, wodurch letztendlich rund 12.400 Titel verboten waren – und 149 Autoren durch die Nationalsozialisten verfolgt wurden.

Eine Zensur im klassischen Sinne gibt es in Deutschland heute nicht (mehr). Das stützt sich auf den Art. 5 Grundgesetz, worin die Meinungs- und Pressefreiheit geregelt ist. Es gibt allerdings eine konkrete Einschränkung: Einzelne „Werke“, die gegen Regelungen aus dem Zivil- oder Strafrecht verstoßen – oder im Sinne des Jugendschutzes als Gefährdung eingestuft werden, können tatsächlich zum Schutz der Gesellschaft oder Einzelpersonen verboten werden.

Beispielhafte Größen der Literaturgeschichte

Nach dem kleinen Ausflug in die jüngere Literaturgeschichte folgen nun ein Rundgang durch die Jahrhunderte und ein kleiner Einblick in 4 beispielhafte Größen, die die Literatur geprägt haben:

Literatur

pixabay.com ©Mysticsartdesign (CC0 Public Domain)

  1. William Shakespeare (1564 – 1616) ist vermutlich den meisten Menschen aufgrund seiner verfassten Bühnenstücke bekannt. Er war allerdings nicht nur Dramatiker, sondern auch Schauspieler und Lyriker. Zu seinen schriftstellerischen Werken gehören Komödien, Tragödien, Dramen, Dichtungen und Sonetten.
  2. Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) gilt bis heute als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter. Aufgrund einer unerfüllten Liebe verfasste und veröffentlichte Goethe im Jahr 1774 einen emotionalen Briefroman. Durch diesen wurde er innerhalb kürzester Zeit weltberühmt. Darauf folgten (weitere) Dramen, Balladen und Hymnen.
  3. Jules Verne (1828 – 1905) setzte einen Meilenstein in der Literaturgeschichte, indem er das Literatur Genre Science-Fiction begründete. Zu seinen bedeutendsten Werken gehören „In 80 Tagen um die Welt“, „20.000 Meilen unter den Meeren“, „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ und „Von der Erde zum Mond“.
  4. F. Scott Fitzgerald (1896 – 1940) ist vor allem durch „Der große Gatsby“ bekannt. Sein „Meisterwerk“ thematisiert die Gesellschaft der sogenannten „Roaring Twenties“. In den 1920er Jahren herrschten in den USA Kriminalität, Prohibition, wirtschaftliches Wachstum. Aber auch Jazz spielte in der Zeit eine große Rolle für die amerikanische Gesellschaft. In seinem Buch setzte sich Fitzgerald mit genau diesen Themen auseinander und fokussierte ausschweifenden Lifestyle, Idealismus, Dekadenz und soziale Umbrüche.Das im Jahr 1925 veröffentlichte Buch traf nicht den Nerv der Zeit und musste verhaltene Kritik über sich ergehen lassen. Erst im Jahr 1940 wurde das Buch wieder entdeckt – und bis heute als eines der bedeutendsten Werke in der amerikanischen Moderne angesehen!

Meine Recherchen zum Literatur Genre

Als ich mit dem Schreiben anfing, befasste ich mich nebenbei auch mit den Definitionen zu den unterschiedlichen Genres, die sich in der Literatur tummeln. Mir war es wichtig, Hintergründe zu kennen und Charaktereigenschaften der Genres, in denen ich mich bewege, vor Augen zu haben. Meine eigene „Wissensdatenbank“ wächst stetig. Da vermutlich nicht nur ich nach solchen Themen recherchiere, möchte ich mein angeeignetes Wissen hier auf dem Blog online stellen. Neben Definitionen erscheinen hier bald, nach und nach, Detailinfos und Praxisbeispiele zu verschiedenen Literatur Genres. Den Anfang dafür macht der Thriller. Wer meinen RSS Feed abonniert, kann sich übrigens regelmäßig über neu veröffentlichte Beiträge auf meinem Blog auf dem Laufenden halten.

Ich wünsche schon mal viel Spaß beim Stöbern und Entdecken! Falls ihr Fragen, Anmerkungen oder Ergänzungen für mich habt, dann schreibt mir doch einfach hier in die Kommentare. Alternativ könnt ihr mir natürlich auch auf Instagram, Facebook oder Twitter schreiben.

No Comments

Leave a Comment