Autoren-Adventskalender Tag 10 Katja Zusset & M. W. Schwarzbach

Was passiert, wenn die eigenen erfundenen Romanfiguren zum Leben erwachen? Genau damit durfte sich M. W. Schwarzbach im Interview auseinander setzen. Katja Zusset schlüpfte kurzerhand in die Rollen seiner beiden Figuren aus Linksrechtsobenunten – und stattete ihm einen Besuch ab … Warum man bis zum Ende weiterlesen sollte? Weil es da noch eine Verlosung gibt!

Interview zwischen Marie, Pietschie und M. W. Schwarzbach

Marie: Gemeinsam mit Pietschie und meinen vielen anderen Freunden hier und in Linksrechtsobenunten, schickst du mich ja auf jede Menge Abenteuer! Aber wie hat es denn angefangen? Ich meine: Linksrechtsobenunten ist ja eine Welt, die nur so vor fantastischen und magischen Wesen strotzt! Wie konntest du denn so eine Welt aufbauen und ausschmücken. Und wie lange bist du daran gesessen, bis du alle Figuren, Landschaften und Abenteuer des ersten Bandes erschaffen hattest?

Michael: Im Großen und Ganzen war das alles schon in meinem Kopf. Die Landschaften, Figuren und Abenteuer hatte ich beim Schreiben vor Augen. Die meisten Namen für die Figuren sind mir bei langen Wanderungen durch den Wald eingefallen. Ihr müsst wissen, ich komme aus Nordhessen. Da gibt es sehr viele und große Wälder. Dein Name, Pietschie, ist mir mitten im Reinhardswald eingefallen. Ich könnte dir sogar noch die Stelle zeigen, an der das war … Ich suche den Wald auch immer auf, wenn ich nicht weiter komme in meinen Geschichten. Dort fallen mir meist schon nach den ersten ein bis zwei Kilometern ganz viele neue Sachen ein, die mir auf die Sprünge helfen. Und so konnte und werde ich euch auch weiter spannende Abenteuer erleben lassen.

Pietschie: Entschuldigt bitte, wenn ich mich in euren Plausch einfach so einmische. Aber jetzt möchte ich auch mal etwas sagen … Dass ich in eurer Welt so klein geraten bin, gefällt mir überhaupt nicht. So winzig wie ich bin, kann ich in eurer Welt Marie nur auf der Schulter oder auf ihrer Handfläche sitzen. Warum lässt du mich mit Marie denn nur auf Augenhöhe Abenteuer in Linksrechtsobenunten erleben?

Marie: Ach Pietschie … Bring Michael nicht in Verlegenheit! Er muss sich doch dafür gar nicht rechtfertigen. Und außerdem passt du doch auch hier sehr gut auf mich auf. Oder hast du schon unser Abenteuer vergessen, dass uns in einer Nacht und Nebel Aktion hierher geführt hatte – und in der du mich vor diesen üblen Kerlen beschützt hattest?

(Pietschie läuft rot an und sieht verlegen zur Seite)

Marie: Na siehst du! Aber wenn wir schon mal dabei sind … Michael, wie würdest du deine Hauptfiguren aus Linksrechtsobenunten beschreiben?

Michael: Welche Hauptfiguren meinst du? Da gibt es ja einige.

Marie: Naja … nicht uns alle. Das würde wohl zu viel werden. Aber wie würdest du mich, Pietschie, Thujus und Aquila mit jeweils nur ein oder zwei wesentlichen Charaktereigenschaften beschreiben?

Michael: Hm, da muss ich kurz nachdenken …

Du Marie, bist sehr mutig und alles andere, als auf den Mund gefallen. Wie geschaffen für eine Heldin!
Pietschie, du bist ein sehr loyaler Freund und denkst in vieler Hinsicht weiter als andere Diminuren.
Thujus hatte eine Jungend voller Selbstzweifel, obwohl oder gerade weil er so viel stärker und geschickter ist als alle anderen im Dorf. Er braucht eine Weile, um zu erkennen, dass ihn seine Ausbildung, die hart und voller Entbehrungen ist, noch stärker und selbstsicher macht.
Aquila ist noch ein ziemlich junger Montusaadler, dafür aber sehr weise. Er beruhigt das manchmal hitzige Gemüt seines besten Freundes und Weggefährten Thujus auf seine eigene, reflektierte Art, weiß ihn aber auch an der Nase herum zu führen.

Aber ich muss noch erwähnen, dass es neben euch noch zwei Figuren gibt, die mir sehr gefallen. Zum einen ist da Flax, der viel durcheinander bringt und ja, manchmal ein ziemlicher Störenfried ist. Er erinnert mich an meine Jugend … Aber er hat sein Herz am rechten Fleck und gibt alles für die Gemeinschaft. Dann gibt es noch Isladay – der ausgefallene, etwas schrille Bergmönch hat mir vom ersten Gedanken an sehr viel Freude bereitet. Er ist anders und das ist ihm vollkommen egal! Denn er ist eine besondere Persönlichkeit und hat ein so freundliches und lebensfrohes Wesen, das mich immer wieder begeistert hat.

Marie: Am Ende des Buches „Linksrechtsobenunten – Die Wolkenkrieger“, das Band 1&2 der Ebook-Reihe beinhaltet, stellst du mich vor ein sehr großes Hindernis. Aber damit nicht genug! Band 3 der Ebook-Reihe ist vor kurzem erschienen. Und soweit ich weiß, arbeitest du genau jetzt an Band 4. Haben wir dich dabei eigentlich gestört?

Michael: Für einen Autor ist es schon vorteilhaft im Schreibfluss zu bleiben, sonst verliert man den Faden. Aber eine kurze Unterbrechung ist schon drin, gerade für euch!

Pietschie: Oh bitte, Michael … Kannst du uns nicht schon einen Hinweis auf unsere nächsten Abenteuer geben? Das würde alles viel einfacher für uns machen!

Michael: Zu viel kann ich nicht verraten, sonst nehme ich ja meiner Leserschaft die Spannung.

Pietschie: Ach komm schon, Michael … nur ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Wir verraten es auch bestimmt nicht weiter!

Michael: Na gut!
Marie begibt sich gemeinsam mit den Wolkenkriegern und den Diminuren nach Nordland, um ihren Bruder zu retten und die Alphrime aus der Gefangenschaft zu befreien. Aber die böse Hexe Malusa steht ihnen im Weg. Eine alte Prophezeiung erweckt Hoffnung, die von Malusa aber von einem auf den nächsten Moment in Schall und Rauch verwandeln wird. Dennoch will Marie verhindern, dass die Schlacht vor den Toren von Klabbüddel, der Hauptstadt von Nordland, in einem verheerenden Krieg endet. Da offenbart sich ihr ein Bote aus lang vergangen Zeiten …
Was ich euch noch verraten kann ist, dass im dritten Band sehr viele Rätsel und Fragen aufgelöst und beantwortet werden.

Marie: Pietschie … Was hatten wir über kindische Diminuren gesagt?

(Pietschie sieht erneut verschämt zur Seite)

Marie: Michael kann uns natürlich nicht alles verraten. Sonst wäre ja die ganze Spannung fort!)

Michael: Ein bisschen konnte ich ja verraten… 😉

Marie: Oh! Ich sehe gerade … wir sind spät dran! Pietschie – wir müssen los!

Pietschie: Oh nein! Wie konnte ich nur die Zeit aus den Augen verlieren – und das als Späher!

Marie: Michael, bitte entschuldige. Aber wir müssen schleunigst zurück nach Linksrechtobenunten. Ich verspreche dir: Vor unserem nächsten Besuch überfallen wir dich nicht einfach so, sondern kündigen uns vorher an! Ich habe noch so viele Fragen an dich!

Michael: Okay, ich freu mich schon auf euch!!! Und danke für das Interview 🙂

Adventsverlosung

Im Rahmen des Autoren-Adventskalender 2017 verlosen wir heute, am 2. Advent, gleich 3 Titel aus dem mainbook Verlag:

  1. Linksrechtsobenunten (Band 1 der Fantasy-Serie) von M. W. SchwarzbachKlappentext: Der junge Alphrim Thujus und der Adler Aquila werden zu Wolkenkriegern ausgebildet. Die ersten seit Jahrhunderten. Und es stellt sich bald heraus, dass beide mehr Macht besitzen als irgendein Wolkenkrieger-Paar zuvor. Doch warum? Nur ihre Ausbilder kennen die Antwort, die die Welt Linksrechtsobenunten in ihren Grundfesten erschüttert …
  2. Leuchte (historischer Thriller) von Tanja Bruske (den Beitrag der Autorin findet ihr übrigens in Türchen Nr. 2 im Autoren-Adventskalender 2017) – Klappentext: Nach einem Autounfall stolpert die Studentin Lisa im nächtlichen Marköbler Wald über eine Frauenleiche und landet unsanft in einem Brunnenschacht. Sie erwacht im Hause des attraktiven Arztes Jonas Faust – und im Marköbel des Jahres 1792. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was geschehen ist: Wie ist es zu der unfreiwilligen Zeitreise gekommen? Wer hat die junge Jüdin Katharina Katz ermordet? Des Rätsels Lösung scheint in der Legende um die geheimnisvolle Marköbler Leuchte zu liegen. Auch Faust, dem Lisa fortan als Magd dient, scheint einiges zu verbergen zu haben. Zudem wird dem mutmaßlichen Mörder der Prozess unter Androhung der Folter gemacht und die französischen Soldaten fallen über das Kinzigtal her – die Stunde des tapferen Schultheißen Johannes Mörschel rückt immer näher. Lisa verfolgt staunend die historischen Ereignisse, doch wird sich wirklich alles so entwickeln, wie sie es aus den Geschichtsbüchern zu kennen glaubt?
  3. Die Altmeister (Komödie) von Andreas HüttnerKlappentext: Die Hamburger Walter, Günther und Karl sind zwar an die 90 Jahre alt, aber enorm rüstig und vor allem: Sie sprühen vor Ideen. Als ihnen durch einen Raubüberfall der Glaube an die Gerechtigkeit und die Polizei abhandenkommt, beschließen sie, kriminell zu werden. Sie ersinnen den Coup ihres Lebens – viel zu verlieren haben die Altmeister ja nicht. Selbst über ‚lebenslänglich‘ können sie in ihrem Alter nur müde lächeln …

Was ihr machen müsst, um an der Verlosung teilzunehmen? Kommentiert bis zum 15.12.2017 hier unter dem Blogbeitrag, für welches Buch ihr in den Lostopf springt! Die Gewinner werden direkt am 16.12.2017 ausgelost und bekannt gegeben!

Die E-Mail Adresse, die zum Kommentieren auf dem Blog angegeben werden muss, wird nicht an Dritte weitergegeben! Die E-Mail-Adresse ist zum einen erforderlich, um Spam-Kommentare zu verhindern. Zum anderen wird die hinterlegte E-Mail Adresse genutzt, um die 3 Gewinner per E-Mail zu informieren!

  • Das Kleingedruckte:
    Zur Teilnahme an der Verlosung berechtigt ist, wer mindestens 18 Jahre alt ist oder (bei „unter 18“) die Einverständniserklärung der Eltern vorweisen kann!
  • Die Teilnahme ist (leider nur) innerhalb von Deutschland möglich.
  • Die Gewinner werden hier auf dem Blog bekannt gegeben und zusätzlich per E-Mail benachrichtigt (sofern die korrekte E-Mail Adresse hier für den Kommentar im Blogbeitrag hinterlegt wurde).
  • Nach Bekanntgabe der Gewinner haben diese bis zum 18.12.2017 Zeit, sich bei Katja Zusset (per E-Mail an info@katjazusset.de) zu melden und ihre Adresse für den Versand des Gewinns anzugeben. Sollten sich die Gewinner nicht bis zum 18.12.2017 mit ihrer Postadresse gemeldet haben, wird neu ausgelost!
  • Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich!
  • Die Adressen der Gewinner werden ausschließlich für den Versand der Gewinne genutzt und weder gespeichert, noch an Dritte weitergegeben!

Gerne dürft ihr auch den Facebook-Beitrag liken, teilen (der Beitrag ist auf der Facebook-Seite hier zu finden) und / oder euren Freunden von der Verlosung – und dem Autoren-Adventskalender 2017 – erzählen …
Ihr möchtet außerdem nichts mehr vom Verlagsprogramm aus dem mainbook Verlag verpassen oder seid neugierig auf die Autoren geworden? Wir würden uns riesig über Likes und (neue) Leser auf unseren Social Media Kanälen freuen! Dies hat keinerlei Auswirkung auf die Chancen in der Verlosung.

M. W. Schwarzbach, Zusset

Wer alle Türchen im Autoren-Adventskalender 2017 entdecken möchte, kann übrigens einfach diesem Link folgen: http://autoren-adventskalender.de/ ➨ Bis zum 24.12.2017 gibt es hier täglich neue Beiträge, Aktionen, etc. von rund 30 teilnehmenden Autorinnen und Autoren zu finden!

5 Comments

  • Tanja Dezember 10, 2017 at 12:47 pm

    Linksrechtsobenunten

    Reply
  • Alina Karen Dezember 15, 2017 at 6:44 pm

    Der Altmeister

    Reply
  • Aileen Dezember 15, 2017 at 7:20 pm

    Linksrechtsobenunten klingt sehr interessant 🙂

    Reply
  • Emanuel Dezember 15, 2017 at 7:32 pm

    Leuchte

    Reply
  • Silvia Dezember 15, 2017 at 9:02 pm

    Ich hüpfe für Leuchte in den Lostopf

    Reply

Leave a Comment